Deutscher Naturschutzpreis

02.09.2013 ·

Eisvogelprojekt des ASV Konstanz erreicht 2. Platz beim Deutschen Naturschutzpreis 2013 in der Kategorie „Bürgerpreis“!

Logo
Logo Als Angler verbringen wir viel Zeit in der Natur, dabei bemerken wir natürlich auch frühzeitig, wenn Tier- oder Pflanzenarten an/in den Gewässern verschwinden oder im Fall von Neobiota (z.B. Asiatisches Springkraut, Amerikanische Flusskrebse usw.) neu dazukommen.

In diesem Zusammenhang ist uns vor einigen Jahren aufgefallen, wie stark die Zahl der Eisvögel in der Region schwankt. Schon ein paar kalte Winter können dazu beitragen, dass die Zahl der „fliegenden Edelsteine“ drastisch zurückgeht.

Normalerweise können die Vögel dies durch 2-3 Bruten in den Folgejahren ausgleichen. In der letzten Zeit haben sie aber immer häufiger das Problem, dass sie keine geeigneten Brutplätze mehr finden. Eisvögel graben ihre Brutröhren in steile Uferabbrüche, wie sie an naturnahen Fließgewässern, in der Regel bei Hochwasser entstehen. Leider findet man in unserer Kulturlandschaft immer seltener Bäche oder Flüsse, die sich ihren Weg auf natürliche Weise frei wählen können. Zu groß ist die menschliche Regulierungswut, mit der die Fließgewässer durch künstliche Uferbefestigungen in vorgeschriebene Bahnen gezwungen werden. Insbesondere mit der Nutzung der „kleinen“ Wasserkraft nimmt man den Bächen im wahrsten Sinne des Wortes auch noch ihre Energie und degradiert diese zu Teichen, die durch Querbauwerke voneinander getrennt sind.

Um hier zumindest für die Eisvögel Abhilfe zu schaffen, bauen wir seit einigen Jahren in der Nähe von Gewässer mit ausreichendem Nahrungsangebot künstliche Nisthilfen für Eisvögel. Es ist erstaunlich, wie viele jugendliche und erwachsene Mitglieder sich bisher bei dieser ehrenamtlichen Arbeit engagiert haben.

Eisvogelprojekt

Da sich beim Deutschen Naturschutzpreis dieses Jahr alles um das Thema „Lebensraum Wasser“ gedreht hat, lag es nahe, dass wir unser Eisvogelprojekt dort eingereicht haben.

Nach der Bewertung durch eine Fachjury, konnten sich 50 Projekte für das Finale qualifizieren. In einer Online-Abstimmung wurden daraus die zwanzig Gewinner mit den meisten Stimmen ermittelt. Mehr als 17.000 Menschen aus allen Teilen der Republik nahmen an der öffentlichen Abstimmung auf der Internetseite des Deutschen Naturschutzpreises (http://www.deutscher-naturschutzpreis.de/) teil.
Umso glücklicher sind wir darüber, dass wir am Ende den sensationellen zweiten Platz erreichen konnten. Die Preisverleihung fand am 30. August 2013 im Bundesamt für Naturschutz in Bonn statt.

Siegerehrung
Wir haben eine unglaublich positive Resonanz und viel Sympathie für unser Projekt erhalten. An dieser Stelle wollen wir uns ausdrücklich bei allen Naturfreunden unter den Anglern, den Unterstützern aus allen Teilen der Gesellschaft, die bundesweit für unser Projekt gestimmt haben und selbstverständlich auch bei den Mitarbeiterinnen des BfN, für die tolle Veranstaltung bedanken. Vielen Dank!

Außerdem gratulieren wir allen anderen Preisträgern zu ihrer Platzierung und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg bei Ihren Projekten.

Selbstverständlich werden wir das Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro für weitere Nisthilfen einsetzen und sind zuversichtlich, dass uns die Auszeichnung mit dem Deutschen Naturschutzpreis zukünftig noch weitere Türen zu Gunsten unserer Naturschutzarbeit öffnen wird.

Petri und viele Grüße,

Thomas Lang
Gewässer- und Naturschutzwart

<< >>